Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1987
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
J1.1 / A3.1 / M3.2
Arghyro Paouri


Biographie

1959 in Athen geboren. Lebt und arbeitet seit 1980 in Paris. 1980 bis 1985 Studium der Malerei an der Pariser „Ecole Nationale Supérieur des Beaux-Arts", seit Oktober 1985 Computergraphik an der Abteilung „Arts et Technologies de l'Image"an der Universität VIII in Paris. Als Künstlerin interessiert sie die Verbindung der Bildwelt der Malerei und der des „gerechneten " Computerbildes. Zwei Einzel- und mehrere Gruppenausstellungen in Frankreich.

Titel der für den Prix Ars Electronica '87 eingereichten Arbeiten:
1 „JI.1", Paris 1986
2 „A3.1", Paris 1986 3„M3.2", Paris 1987
Die drei Graphiken wurden mit dem SM90 Bull und der speziellen Software „Aniflo" von Michel Bret verwirklicht.
Arghyro Paouri, von ihrer Ausbildung und ihrem Gefühl her Malerin und Künstlerin. Hat sich bewußt im Grenzbereich jener beiden Welten angesiedelt, die uns vom gemalten Bild und vom numerischen Bild erschlossen werden. Dieses Hin- und Herwechseln, das sie sich zwischen den beiden Bereichen erlauben kann, ermöglicht ihr, die Malerei mit allen Entdeckungen der informatischen Technologie zu bereichern, mit ihren unvorhersehbaren Entwicklungen, und gleichzeitig ihre Forschungsarbeit mit dem Rechner durch ihre Kenntnis der Kunstgeschichte und ihre künstlerische Phantasie zu bereichern.
Diese Kombination ist so selten, daß sie es verdient, hervorgehoben zu werden, und läßt Werke einer Originalität erwarten, die schon jetzt unbestrittenermaßen in den Bildern auftaucht, die sie zur Zeit vorstellt.
Bernard Rancillac