Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1987
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
tell Plurabelle
Christian Diendorfer


Spielanweisung und Zeichenerklärung (Der Pianist spielt stehend)

Das Tonstück „tell Plurabelle" stellt für , sich (auch ohne Live-Part) ein komplettes Stück dar. Diese Partitur für Klavier ist als Live-Part für eine konzertante Aufführung von „ tell Plurabelle " konzipiert und sollte bei einer solchen auch mit aufgeführt werden.

Klavierpräparierung:

Radiergummi zwischen den jeweiligen zwei Saiten der beiden Töne.
A Modell A wird ab der Zeit 2 '45" bis 5' (vom Tonbandbeginn an gerechnet) immer wiederholt.
Die Saiten des jeweiligen Tones mit einem Finger (rechte Hand) leicht und kurz während ihres Anschlages berühren (vgl. Gitarrenflageolett), so daß nur die Obertöne gut hörbar werden. Die Position des Fingers ist beliebig und kann sich jedesmal ändern.
Saite stärker hinunterdrücken.

B Die fünf notierten Muster werden in beliebiger Reihenfolge und mit einer Pause von 1-3 Sekunden zwischen den einzelnen Mustern ab der Zeit 5 '50" bis 7 '30' 'gespielt.


Die linke Hand dämpft die Saiten im Klavier durch Auflegen der Handfläche im entsprechenden Tonraum vollständig ab. (geräuschhaft perkussiv)


CModell C wird ab der Zeit 9 "II" bis zum Ende des Stückes 10'25" immer wiederholt. (Tonbandstimme „ of" bricht die Musik ab).
Tonband und Live-Klavier sollten sich in der Dynamik ungefähr die Balance halten.