Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1988
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Jalousien-Mensch
Thomas Wittmer


Einen besonderen Reiz hat für mich die Weiterentwicklung bestehender Grafikprogramme. Mit etwas Phantasie ist es möglich, einem Grafik-System interessante neue Effekte zu entlocken. Zum Teil lassen sich diese Effekte durch kleine selbstgeschriebene Programme vereinfacht anwenden. Bei der Entwicklung dieser Techniken steht allerdings immer der Bezug zum praktischen Einsatz im Vordergrund.
Trotz der fast schon unheimlichen Möglichkeiten aufwendiger 3-D Grafik-Systeme halte ich das relativ preisgünstige „Mirage" für den künstlerischen Einsatz besonders geeignet. Der Hauptteil meiner Arbeit wurde daher ganz oder größtenteils mit der Mirage-Software erstellt. Auch dem Nicht-Programmierer ist es hier möglich kleinere Programme zu schreiben, die beeindruckende Wirkung erzielen können.

Bei den meisten meiner Arbeiten wurde versucht, „Computer-Grafik-auszeichnende" Effekte zu verwenden wie beispielsweise
- Neon-Farbverläufe,
- Ausstattung bestehender Formen durch Farbverläufe,
- Vervielfältigung bestehender Formen und Figuren und
- Manipulation bestehender Formen und Figuren.

Die Verknüpfung dieser Effekte mit herkömmlichen Methoden der Grafik ist mein derzeitiges Anliegen. Insbesondere das freie Zeichnen von Figuren und deren computergrafische Aufarbeitung ermöglichen die Herstellung lebendiger Grafiken, die oft im Gegensatz zu anderen, starren Computer-Grafiken stehen. Dem Betrachter fällt nicht sofort auf, daß es sich um ein computererzeugtes Bild handelt. Hier liegt meines Erachtens die Möglichkeit bestehende Klischees zu beseitigen, an denen die Computer-Grafik auch heute noch leidet. (T. Wittmer)