Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1990
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Fuji
Kyoko Abe


Kyoko Abe, geboren in Tokio, lebt seit 1972 in Österreich. Abschluß der Kompositionsstudien an der Kunitachi Musikhochschule in Tokio, Komposition (bei Erich Urbanner) und elektroakustische Musik (bei Dieter Kaufmann) an der Hochschule für Musik in Wien. Weitere Studien bei Roman Haubenstock-Ramati. Gewinnerin von Preisen bei internationalen Kompositionswettbewerben sowie des Ernst Krenek-Preises der Stadt Wien 1988; Uraufführungen der Werke beim Musikprotokoll des Steirischen Herbstes in Graz und bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik. Konzerte und Vorträge in Osterreich, Japan und anderen Ländern.

Seitdem ich mich mit elektroakustischer Musik beschäftige, habe ich immer wieder versucht, eine Verbindung zwischen Mensch und Technik herzustellen. So entstanden früher schon Kompositionen für Tonband und Instrumente oder für Tonband und Stimme.

Zum Glück bieten heute schon kleine Computer mit erschwinglicher Software erstaunliche Möglichkeiten. Ich komponierte schon einige Stücke in meinem kleinen „Heimstudio". So entstand auch „Fuji", ein Stück für Tonband, Sopran, Tanz und Livebild.

Dank meiner Freunde, der Tänzerin und Choreographin Bettina Nisoli und des Malers Roman Scheidel, konnten wir darin unsere Vorstellung von multimedialer Kunst darstellen.

Da uns für die Grafik nicht die notwendigen teuren Rechner zur Verfügung standen, wurden die Bilder „live" auf einem Overheadprojektor gezeichnet. Der Maler Roman Scheidel würde auch gerne, wenn es dazu die Möglichkeit gäbe, seine Bilder mit Computergrafik in Farbe zeichnen. Eine Realisierung mit „Paintbox" und Videoprojektor wäre sicher noch eindrucksvoller.