Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1990
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Steady State
Rebecca Allen


Rebecca Allen erwarb 1975 ihren Bachelor of Fine Arts an der Rhode Island School of Design und 1980 einen Master of Science am Massachusetts Institute of Technology. Seit 1975 arbeitet Rebecca Allen mit neuen Technologien, besonders mit Computeranimationssystemen. Als Mitglied der Architecture Machine Group des MIT (jetzt bekannt als Media Lab) wirkte Rebecca an der Produktion der ersten interaktiven Videodisc-Projekte, darunter der Aspen Movie Map und Personalized Movies, mit. Von 1980 bis 1986 arbeitete sie als Designerin, Leiterin und Forscherin am Computer Graphics Laboratory des NYIT mit.

Bereits seit 1975 arbeite ich mit den neuen Technologien — besonders 3D Computeranimationssystemen — an bewegten Bildern. Meine Arbeit konzentriert sich auf das Studium der natürlichen Bewegung und die Rolle der menschlichen Gesten und des Ausdrucks in der Kommunikation. Ich betrachte die Entwicklung neuer Technologien als Erweiterung des menschlichen Geistes und Körpers und nehme zu diesem Verhältnis Stellung.

Ein „Steady State" wird als ein stabiler Zustand definiert, der sich über längere Zeit hinweg nicht verändert oder in dem die Veränderung in eine Richtung kontinuierlich durch eine Veränderung in eine andere Richtung ausgeglichen wird. Interagieren Menschen miteinander, so treten subtile synchrone Körperbewegungen auf. Diese Körperrhythmen — Interaktionsrhythmen — sind in jeder zwischenmenschlichen Beziehung wichtig.

Wenn Menschen ihre Körper bewegen und ihre Gliedmaßen strecken, zeichnen sie unsichtbare Formen, die ihre Körper umgeben, sie definieren den Raum, den sie einnehmen. Interagieren zwei Menschen, so überschneiden sich auch diese räumlichen Muster.

Etliche Zukunftsvisionen sagen die Auslöschung unseres physischen Selbst voraus oder aber den Ersatz verschiedener Körperteile durch verläßlichere, „vom Menschen gemachte" Teile mit erweiterten bionischen Fähigkeiten. Der Körper ist an unsere Emotionen gebunden. Wir müssen noch so viel verstehen lernen, man kann nur hoffen, daß wir unsere Körper nicht zu bald verschleudern.

Technischer Hintergrund

HW: Iris Silicon Graphics, Harry/Quantel Paintbox
SW: Wavefont, Harry/Quantel