Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1993
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Devil's Mine
Jos Claesen, Anton Roebben


,Devil's Mine' ist eine 3D-Animation, bei der der Betrachter in einem Grubenhunt auf eine irrwitzige Fahrt durch ein aufgelassenes Bergwerk voller unvorhersehbare Abgründe mitgenommen wird, rasant vorbei an kochenden Lavakesseln und durch schlagende Wetter hindurch. Die hyperrealistischen Bilder haben eine Auflösung von 5.000 Zeilen und sind auf 70 mm-Format mit 60 Frames/sek. aufgenommen. Die Herausforderung bei dieser Produktion bestand darin, daß ,Devil's Mine' der erste Unterhaltungsfilm war, der ausschließlich mit 3D-computergenerierten Bildern mit sehr hoher Auflösung hergestellt wurde. Insgesamt 9.200 Frames mußten für diesen Film animiert werden, was drei Animatoren vier Monate lang beschäftigt hat. Das Rendering eines jeden hochaufgelösten Frames mit durchschnittlich je 40 MB nahm etwa eine Stunde in Anspruch. Für spezielle Effekte wie Flammen, Explosionen und Blasen wurden eigene Programme entwickelt. Die Originalversion läuft mit 60 Bildern pro Sekunde, was den Eindruck völliger Realität enstehen läßt. Bei kommerziellen Vorführungen werden ein Sechskanal-Tonwiedergabesystem und hydraulisch bewegte Sessel (DMS-System) verwendet, um die Plastizität zu verstärken.