Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1993
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Diamond Lake Apocalypse: Ezekial Series #LNZ 3
Roman Verostko


Code-generierte Schriftzeichen und Illustrationen werden als ,illuminierte' Blätter dargestellt, die an mittelalterliche Handschriften erinnern. Ausgeführt wurden die Zeichnungen mit einem Mehrfarbenplotter, der an einen PC angeschlossen wurde. Der Plotter verwendet eine Anzahl von Federn, die mit Tintenmischungen aus dem Studio gefüllt sind. Alle Pinselstriche wurden mit chinesischen Haarpinseln durchgeführt, die an den Zeichenarm des Plotters adaptiert wurden. Der Programmcode wurde in Basic in der entsprechenden Mikroprozessor/Plotter-Steuersprache geschrieben. Geplottet wird auf Lumpenpapier, und jedes Blatt wird anschließend von Hand mit einem Hauch Blattgold oder Blattsilber gehöht. Die ,illuminierten Initialen' (Zeichenelemente) sind immer code-generiert und maschinell gezeichnet. Die ,Illumination' eines jeden Werks wurde aus jeweils einem einzelnen Element durch code-generierte Improvisation entwickelt. Diese ..Initialen', die Einheiten, aus denen sich das Werk zusammensetzt, werden durch zufällig festgelegte Kontrollpunkte definiert und manifestieren sich in den einzelnen Pinsel/Federstrichen. Die Software ist so ausgelegt, daß die Elemente auch spiegelbildlich an einer Achse orientiert werden können, dies aber nicht müssen. Die einzelnen Zeichen und Elemente, aus denen sie sich zusammensetzen, leiten sich algorithmisch von ein und denselben Verhältniszahlen und Proportionen ab, so daß alles von einer gewissen Selbstähnlichkeit durchdrungen wird.