Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1993
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Pour entrer et sortir d'un conte
Jacques Lejeune


,L'Entrée' (,Der Eingang') stellt sich dar wie ein Gang durch ein Labyrinth. Die Elemente, die von Prozessen der Wiederholung und der Wiederaufnahme vorangetrieben werden, tendieren zur Erstarrung in einer Architektur fest zusammengefügter Blöcke und dichter Massen, die sich kompakt und undurchsichtig darstellen. Gewissermaßen eine Hommage an bestimmte Darstellungen des Waldes in der gotischen Malerei. Der gesamte erste Teil spielt sich dabei in einer dramatischfeierlichen, fast priesterlichen, aber auch archaischen, langsamen, schweren Atmosphäre ab und bemächtigt sich des Großteils der verfügbaren Stimmlagen.
,La Sortie' (,Der Ausgang') engt das Bewegungsfeld ein, beschränkt sich auf die Klangfarben im mittleren Frequenzbereich eines Glockentons, vermittelt eine gewisse Leuchtkraft, verflüssigt sich, stellt in seiner Lebendigkeit eine Vielzahl von klanglichen Figuren vor, vom elastischen Abprall über stufenartige Muster bis zu Höhenflügen, die sukzessive die organische, animalische Beseelung in den Vordergrund treten lassen, um schließlich einen Prozeß der Reifung zu erreichen, dargestellt mit Klangfarben, die die menschliche Anwesenheit vermitteln.