Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1992
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Mutation Raytraced on the Plane
William Latham


Ich bezeichne meine Arbeit als ,Computerkunst' und nicht einfach als ,Computergraphik', und ich finde es wichtig, diese Unterscheidung zu treffen, bevor ich meine Arbeit beschreibe. Allgemein gesprochen sehe ich mich als Künstler, der den Computer verwendet, um Kunst durch die Erforschung evolutionärer Ideen zu schaffen.

Meine Werke umfassen Animationen, Video-Installationen, stereoskopische Bilder, Cibachrome- und Live- Installationen, in denen ich Computerskulpturen kombiniert mit großflächigen Videoprojektionen in der Galerie selbst entwickle. Alle meine Arbeiten handeln von der Evolution und Metamorphose der Form. Mein Werk entspringt dem Glauben, daß eine Skulptur nicht physisch sein muß, sondern virtuell dreidimensional im Computerraum sein kann, und daß eine Skulptur in einem kontinuierlichen Zustand der Veränderung sein sollte, was sich auch in meinen Animationen widerspiegelt, in denen sich Skulpturen ständig verändern oder fortpflanzen. Der künstlerische Prozeß ist zweigeteilt: Zuerst schaffe ich als ,Schöpfer' die Regeln einer virtuellen Skulpturenlandschaft, das Licht, die Geburtsregeln, künstliche Lebensregeln und so fort. In der zweiten Phase bin ich dann der Gärtner, der in diesem Skulpturenpark arbeitet, innerhalb der selbst vorgegebenen Schöpfungsgrenzen. (William Latham)