Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1991
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Fireman
John Adamczyk


John Adamczyk wuchs in der Gegend von Chicago auf und übersiedelte 1983 an die University of Southern California, Los Angeles. Er studierte Experimentelle Animation und Film am California Institute of the Arts (CalArts). 1988 graduierte er dort zum Bachelor of Fine Arts. Seither arbeitet er in Hollywood's Computeranimations-Industrie, spezialisiert auf Programmierung von Real-Time-Software. Sein Film „Recurrents" wurde in den USA mehrfach preisgekrönt.

Obwohl ich einen künstlerischen Hintergrund als Maler und Zeichner hatte, habe ich mich der Computergraphik zuerst als Programmierer genähert. Ich arbeite gerne am Computer, weil ich mich mit seinen Arbeitsprinzipien im Einklang finde. Dies setzt vielleicht einen eher logisch-technisch orientierten Geist voraus, aber ich bin mir nicht so sicher, daß dies der Fall ist. Ich glaube nämlich nicht an die Ideologien von .digitaler Reinheit'. Ich nütze viel lieber all das aus, was der Computer besonders gut kann. Ich mag alles, was der Computer in Echtzeit ausführen kann, auch wenn das manche Leute faul werden laßt, aber es gibt einem mehr Optionen vor der Fertigstellung. Ich programmiere den Computer gerne, weil ich dann mehr Kontrolle über meine Arbeit habe. Andererseits enthält das, was ich programmiere, immer etwas Spielerisch-Zufälliges, sei es, daß ich einen Zufallszahlengenerator benutze, verschiedene Techniken kombiniere oder irgendein einzigartiges User-Interface einsetze. Kurzum - ich betrachte den Computer als ein Werkzeug, das eher die Arbeitsmethode definiert als die Form eines Werkes. Individuelle Software-Werkzeuge sorgen dafür.

Technischer Hintergrund

HW: Silicon Graphics 4D 70G
SW: Proprietary Particle Homer & Assoc.