Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1991
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Indo-Dondaine
Hervé Huitric, Monique Nahas


Hervé Huitric und Monique Nahas sind Professoren an der Universität Paris 8 im Bereich Computerkunst und Computergraphik. Hervé Huitric studierte Malerei an der Kunstakademie in Paris und graduierte zum Master of Science aus Computerwissenschaft. Monique Nahas begann ihre Karriere als Forscherin in der Hochenergiephysik und erwarb ein Doktorat aus Physik.

Kleines Rezept für Indo-Dondaines: Man nehme einen Körper (zwei Beine, zwei Arme und einen Rumpf für zusammen fünf gutgestopfte B-Spline-Oberflächen [vgl. H. Huitric, M. Nahas, ,Annäherung an die Weisheit unter geometrischer Interpretation der Darstellung und Halbsteifigkeit von B-Splines in einem vagen Raum', Ed. R. Bombay, 1984]). Man gruppiere acht von diesen in eine Säulenform, denn acht ist eine magische Zahl: Sieben Samurai und noch einer. ,Niemand wird dich jemals wieder verlassen nennen, und von der Erde wird niemand wieder sagen: ruiniert.', Jesaias, LXII, III und IV. Forme aus hundert Körpern, die in ihrer Bewegung erstarrt sind, ein Gewölbe (vgl. A. Popeye, B. Pompei, ,Simultane Diffusion von Waschbären und Neutrinos', Ed. Spinat, Fiesole und Kitokuyshu, 1515.) Laß die Beine frei baumeln. Bewegung über alles, und deshalb rufe etliche Sequenzen hervor, die immer vage und in Luft auflösbar sind, erwecke die warmen Lichter und den Glanz der Farben. Sprenkle das Ganze mit einigen Gesichtern, einer Nackten, etwas Salz und vier Pfund Sanskrit. Und zum Schluß: Vergiß es! Denn schließlich: ... (Nein, Du träumst nicht - dies ist tatsächlich eine interaktive Ausrede!!!)

Technischer Hintergrund

HW: Apollo
SW: Home Made