Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Miro 1
Christof Barth, Thomas Müllegger


Miro 1 ist das Modell eines computergesteuerten Fahrzeuges. Mittels der parallelen Schnittstelle und eines VisualBasic-Programms kann das Fahrzeug von Hand (Joystick) bewegt werden. Dank zweier Motoren kann Miro 1 fahren: Ein Motor dient zum Lenken. Ein weiterer Motor sorgt für die nötige Mobilität. Der Strom für die Motoren und das Blinklicht kommt aus einem Netzteil mit 12 Volt. Für die Motoransteuerung werden die Datenleitungen (Ausgänge) der parallelen Schnittstelle verwendet. Das Blinklicht sowie die Motoren selbst werden durch die Schaltkontakte eines Relais ein- und ausgeschaltet. Die Relais können durch die gewählte Beschaltung (Umpolung) beide Motordrehrichtungen versorgen. Es arbeiten jeweils zwei Datenleitungen zusammen, d. h. sie bedienen einen Motor und ermöglichen die beiden Drehrichtungen.

Der Joystick ist an die Eingänge der parallelen Schnittstelle angeschlossen und schließt bei Betätigung die Kontakte kurz. Die Software schaltet über die Tasten des Joysticks die Relais durch. Betätigt der Benutzer eine Taste auf dem Joystick, erfasst das Programm dieses Signal und schickt darauf den Befehl zum Bewegen des Motors (+12 V).