Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
DoraVideo
Yoshimitsu Ichiraku


DoraVideo ist eine auf Schlagwerk basierende Computersteuerung, die vom Programmierer Takayuki Ito und vom Schlagzeuger Yoshimitsu Ichiraku entwickelt wurde. Gemeinsam verwenden diese Künstler ein Schlagzeug wie einen großen Video-Kassettenspieler, um Bilder zu steuern, wobei Ichiraku die Bilder wählt und editiert, während Ito die Inhalte programmiert.

Kernpunkt von DoraVideo ist nicht so sehr der Inhalt der Bilder, sondern die Veränderung der Perspektive, also die Darstellung der Bilder. Das Hauptprogramm des Systems entstand mit Max/MSP/Jitter. Das Pedal der Basstrommel dient als „Wiedergabe“-Knopf, die Wirbeltrommel als „Rückwärts“-Schalter, das Boden-Tamtam als Zeitlupe und die Becken als Stopptaste. Was projiziert wird, ist ein betäubendes Gemisch von Clips, die über den Schirm flitzen, manchmal zu schnell, um sie zu erkennen, dann wieder scheinbar bösartig langsam – singende japanische Mädchen, Kriegsbilder, politische Reden, ja, sogar Heavy-Metal-Bands werden durch Ichirakus Live-Beat hin und her geschaukelt, als würde ein DJ eine Vinylplatte bearbeiten.

Die erste DoraVideo-Sammlung bricht auch bewusst mehrere internationale DVDs betreffende Gesetze, etwa Gesetze über den Diebstahl geistigen Eigentums, Diffamierung, Obszönität und dergleichen. Sie könnte als die DVD ins Guinness Buch der Rekorde eingehen, die die meisten Mediengesetze verletzt, aber sie wird (eben wegen dieser Rechtsverletzungen) planmäßig vergriffen sein, bevor sie überhaupt in den Handel kommt.