Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
The Network of No_des
Mrityunjay Chatterjee, Iram Ghufran , Raqs Media Collective , Sarai Media Lab


Die Medienpraxis auf den südasiatischen Straßen ist bekannt dafür, Editier- und Copy-and-Paste-Funktionen ausgiebig einzusetzen, um daraus eine Kultur der gemeinsamen Nutzung, des Verschenkens, der Reproduktion und des kostengünstigen Verteilens hochwertiger Informationsgüter zu machen. CD-Brennereien im Hinterhof und Festplattenkopieranstalten im Keller verbinden sich zu einem prosperierenden Netzwerk des inoffiziellen Informationshandels. Dies ist einer der Gründe, warum so viele Menschen aus Südasien (jene sich wild vermehrenden braunen Milliarden, die dabei sind, den Planeten zu übernehmen und die ganze Software zu klauen!) so gefährlich clever sind. Sie zahlen weniger für den Schulbesuch, sie laufen aus der Schule weg – und lernen letztendlich mehr als jene, die für den Schulbesuch mehr zahlen. Wir nennen dies die ökologische und ökonomische Verwendung von Wissensressourcen. Manche Leute nennen dies Piraterie.

The Network of No_des verwendet Treibgut aus Web-Suchen, Post in der Datenflasche, zusammengemixte Fragmente aus Filmszenen in Hindi und Bengali sowie Forschungsnotizen aus Sarais kontinuierlicher Untersuchung der neuen Medien-Straßenkultur in Delhi, um ein Arrangement von assoziativen Möglichkeiten zu präsentieren. Wir verweben Fäden, die Keller in Delhi mit Einwandererlagern auf Ellis Island verbinden, Theologie mit Pornografie, verlorene und gefundene Notizen mit dem Austrocknen eines Meeres, Goethe mit Spiderman, Futter mit Fälschung und Todesurteile mit Internet-Hochzeitsanzeigen. Die Wege, die Sie bei der Reise zwischen den Knoten im Network of No_des durchwandern, bringen Ihnen Überraschungen, Bestätigungen und Umwege und konfrontieren Sie mit sich selbst als jemandem, der im Unterholz der Informationswirtschaft auf Beutezug geht. Und wenn Sie das nächste Mal hören, wie jemand als „forger“ („Fälscher“) bezeichnet wird, so denken Sie bitte daran, dass er wohl eher ein „Futtersammler“ („forager“) war, dem bei einem anstrengenden Tag im Hochwald der Daten ein „a“ verloren gegangen ist.

Dieses Werk beschäftigt sich mit dem Re-Mixing, was nur ein anderes Wort für die elektronische Variante des Jagens und Sammelns ist. Re-mixing, Umwidmung und Neu-Editieren sind Fakten des Lebens, so einfach, vergnüglich und vor allem notwendig für die Reproduktion von Wissen und Kultur, wie Fouragieren, Füttern und Fortpflanzen es für das Überleben unserer Menscheit sind. Wir möchten den Autoren jener Filme, Texte, Berichte, Websites und sonstigen Botschaften, die wir in diesem Werk umgewidmet haben, für ihre bewussten und unbewussten Akte der Großzügigkeit uns gegenüber danken. Als eine Kolonie bewusster Parasiten (wie jene, die Ihre Eingeweide bewohnen, Sie gesund erhalten, indem sie Ihnen bei der Verdauung helfen) heißen wir jede weitere Umnutzung dessen willkommen, was wir produziert haben, damit die Epidemie am Leben bleibe! Kommt, lasst euch infizieren und steckt andere an! Teilt, was ihr wisst, und genießt es!