Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
10 x 10
Jonathan Harris


10x 10 („ten by ten”) ist eine interaktive Erkundung von Zeit prägenden Wörtern und Bildern. Das Ergebnis ist eine oft berührende, manchmal schockierende, mitunter frivole, aber immer treffende Momentaufnahme der Welt. 10 x 10 sammelt jede Stunde die weltweit wichtigsten Wörter und Bilder und präsentiert sie in Form eines einzigen, den jeweiligen Zeitpunkt festhaltenden Gesamtbildes. Im Lauf der Tage, Monate und Jahre hinterlässt 10 x 10 so eine Spur von stündlichen Befunden, die, aneinandergereiht, einen ständig fortgeführten Patchwork-Wandteppich des menschlichen Lebens ergeben.

Jede Stunde wird in Form eines Rasters aus 100 Einzelbildern dargestellt, die jeweils das Bild eines einzigen Augenblicks wiedergeben. Durch Klicken auf die Einzelbilder erhält man tieferen Einblick in die dahinter steckende Geschichte. So kann man rasch die Nachrichten durchforsten und gewinnt sowohl ein Verständnis der einzelnen Geschichten als auch ihres Zusammenhangs.

10 x 10 läuft ohne Intervention von Menschenhand. Es beobachtet autonom, was eine Handvoll führender internationaler Nachrichtenmedien schreiben und abbilden. 10x 10 äußert sich nicht zur Tendenz oder Objektivität der Nachrichtenmedien. Es verfolgt keine Politik oder heimliche Agenda, sondern zeigt einfach nur, was es findet. Ohne menschliche Redakteure und Regulierung ist 10x10 offen und frei, rau und frisch, kurzum eine einzigartige Möglichkeit, die Weltereignisse zu verfolgen. Bei 10 x 10 reagiert man instinktiv auf die Muster des Rasters, auf visuelle Relevanzindikatoren. Wird ein Bild häufig wiederholt, weiß man, es ist wichtig. Das Überfliegen des Bilderrasters kann intuitiver sein als das Lesen von Schlagzeilen, weil es die Nachrichten zum Leben erweckt und uns alles weniger distanziert, mehr zu Herzen gehend empfinden lässt und damit, wenn wir Glück haben, zum Nachdenken anregt.