Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Catalytic Communities
Catalytic Communities


Catalytic Communities (CatComm) wurde im Jahr 2000 als zentrale Dokumentations- und Beratungsstelle für Communities auf der ganzen Welt gegründet – als Archiv ihres eigenen kollektiven Wissens. Unsere Mission ist die Verwaltung virtueller und physischer Räume, die dazu dienen sollen, ein globales Netzwerk von Community-Lösungen zu errichten und mit Ideen zu speisen. Zu diesem Zweck vorsorgt CatComm Community-Organisatoren mit Online-Tools wie z. B. der einzigartigen Community Solutions Database (CSD) und einem beispielhaften Community-Technologiezentrum (Telecenter) in Rio de Janeiro, das auch als zentraler Treffpunkt für lokale Community-Leiter dient.

Das Netzwerk besteht sowohl aus virtuellen als auch aus physischen Umgebungen, die einander auf vielfältige Weise ergänzen. Im Cyberspace sind wir unter www.comcat.org (auf Portugiesisch), www.catcomm.org (auf Englisch) und www.comcatz.org (auf Spanisch) erreichbar. Dokumentationen über Community-Innovationen aus Brasilien, den US, Israel, Sudan, Togo, Indien und Kanada wurden direkt in die CSD eingespeist und von einem internationalen Netzwerk ehrenamtlicher Übersetzer übersetzt. Sobald sie in unserer Datenbank aufscheinen, können alle Communities von den Erfahrungen ihrer Kollegen in anderen Teilen der Welt lernen. Anstatt bei frischen Herausforderungen „das Rad neu zu erfinden“, können Community-Gruppen die Datenbank nach von Kollegen entwickelten Projekten durchsuchen, die ihnen beim Nachdenken über eine Lösung helfen. Catalytic Communities benutzt das Internet, um durch den Aufbau eines kollektiven Community-Wissensbestandes Kapazitäten für den Informationsaustausch zwischen Community-Initiativen zu schaffen.

Durch das CatComm-Netzwerk erfahren potenzielle Helfer, wie sie einstmals isolierte Community-Initiativen in der eigenen Stadt oder im Ausland unterstützen können. Journalisten entdecken, dass es selbst in der heutigen Welt gute Nachrichten geben kann, wenn sie auf beachtenswerte Community-Programme stoßen, die vor der Existenz der CatComm-Website sogar Teilen der eigenen Community unbekannt waren. Philanthropen erkennen, dass sie bestimmte, für sie interessante Community-Initiativen, auch wenn sie Tausende Kilometer entfernt sind, direkt unterstützen können, ohne sich dafür einer großen Institution, die Unsummen für die Administration verschlingt, bedienen zu müssen. Vor allem aber können die Communities selbst einander inspirieren, von ihresgleichen organisierte Programme in der eigenen Stadt oder auf der anderen Seite des Globus entdecken, die mit knappen finanziellen Mitteln ungeheuer viel erreicht haben.

Unser Zielpublikum sind in erster Linie einkommensschwache Communities auf der ganzen Welt, insbesondere aber in den Entwicklungsländern, und in Verbindung mit einer Reihe von Problemfeldern: Wasser- und Umweltschutz, Infrastruktur, Kulturerhaltung, Beschäftigung und Sicherung der Lebensgrundlagen, Bildung und Kapazitätenaufbau, Community-Organisation, Gesundheit, Sicherheit und Kommunikation. Wenngleich wir alle diese Bereiche im Blick haben, wird aber der Inhalt und Gebrauch unserer Online-Ressourcen durch die Communities selbst bestimmt: Die Probleme, die sie zu bewältigen haben, und die Ressourcen, die sie benötigen, bilden die Richtschnur für unsere Arbeitsschwerpunkte.