Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix2005
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
Ars Electronica Linz & ORF Oberösterreich
 


ANERKENNUNG
Huaral Sistema de Información Agraria vía Internet para Agricultores del Valle de Huaral, Perú
CEPES


Ziel des Projektes Huaral ist es, nützliche, glaubwürdige, verständliche, angemessene und vertrauliche Informationen zu generieren und diese allen Bauern des Huaral-Tales in Peru zugänglich zu machen. Diese Informationen sollen den Bauern helfen, ihre Entscheidungen zu treffen und ihre Verhandlungsposition zu stärken, um längerfristig am Markt bestehen zu können. Die Initiative für dieses Projekt ging von jenen Kleinbauern aus, die in der Bewässerungsgenossenschaft des Huaral-Tales organisiert und in insgesamt 17 Bewässerungskommissionen gruppiert sind und gemeinsam etwa 21.000 Hektar Land bewirtschaften. Die Initiative erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Centro Peruano de Estudios Sociales – CEPES.

Durch den Aufbau und den Betrieb eines lokalen Agrar-Informations-Systems im Internet versucht das Projekt jenen etwa 6.000 armen Kleinbauern mit nur geringem Grundbesitz direkt zu helfen, die derzeit in Subsistenzwirtschaft leben. Ziel ist es, mittels der Verwendung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien allen Bauern eine gewinnbringende Teilnahme am Markt zu ermöglichen und gleichzeitig die Anerkennung ihrer Bewässerungs-Organisationen zu fördern.

Den peruanischen Kleinbauern mangelt es an ausreichenden und zuverlässigen Informationen über die Preise von Saatgut und den fertigen Produkten. Auch der Zugang zu technologischen Angeboten ist sehr eingeschränkt. Das System bietet ihnen Unterstützung bei allen technischen und wirtschaftlichen Entscheidungen, damit sie in weiterer Folge ihre Einnahmen steigern können.

Ein zentraler strategischer Aspekt ist die gemeinsame Entwicklung des Projektes durch die Bevölkerung, der das System zugute kommt, und die lokalen Institutionen. Andere landwirtschaftliche Organisationen des Landes, ja, sogar Institutionen des öffentlichen Lebens wurden durch diese Erfahrung zur Nachahmung angeregt. Darüber hinaus steht die Infrastruktur für Telekommunikation und Internet der gesamten ländlichen Bevölkerung der drei Distrikte, die die Bewässerungsgenossenschaft umfasst (Chancay, Huaral und Aucallama) zur Verfügung. Indirekt kommt das System also den gesamten Bewohnern des Distrikts zugute, im Speziellen aber den 15- bis 40-Jährigen, die mehrheitlich nicht Mitglieder der Bewässerungsgenossenschaft sind. Das sind etwa 14.000 Personen.