Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1988
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


AUSZEICHNUNG
Time as Code: Chronokratie
Peter Weibel


Wie auf einer Drehscheibe entstehen in der Computeranimation "Time as Code" von Peter Weibel moiré-artige Strukturen, deren Farben und Formen sich ändern.

Bei "Time as Code: Chronokratie" wurde mit dem Computer (IBM AT mit Targa 16 Card, Artworks Environment und Tips Software) ein Raster horizontaler Linien erzeugt. Dieser Raster wurde dann in (2 - 6) Schichten übereinandergelegt und nach Vektoren des Raumes systemisch und logisch programmiert: gegensinnig, horizontal, symmetrisch, vertikal, lateral, rotativ, verzögert, zeitgleich etc.

Bei dieser Selbst-Anwendung eines Rasterbildes ("reales Objekt") auf das Rastersystem des elektronischen Bildes selbst, das Scanning-Prinzip der Cathode Ray Tube ("Abbildungsapparatur") kam es zu automatisch (selbsttätig) mustererzeugenden (Moire, Ringe etc.) Prozessen, ebenso zu Selbstkolorierungen nach den Prinzipien von Farbsubtraktion und Farbaddition.

Ein höchst selbstreflektives, selbstkreatives, autopoetisches Werk, das vollkommen abstrakt und synthetisch ist, aber seine Formensprache nicht aus einer obskuren metaphysischen Spiritualität schöpft, sondern aus dem wissenschaftlichen, rationalen, technischen Grundlagen der Maschine selbst und insofern neue Tendenzen der bildenden Kunst (wie Neo Geo) verwandt ist. Als selbstreflektives Werk aber umso mehr ein Werk des (künstlichen) Bewußtseins ist, da ja Selbst-Reflexion allgemein als primärer Baustein des Bewußtseins akzeptiert wird.

Diese Arbeit zeigt also gewissermaßen auch das "Bewußtsein der Maschinen" Der Time Code ist nicht nur für das elektronische Bild ein wesentliches Arbeits-Hilfsmittel, sondern im Zeitalter der Beschleunigung steht die gesamte Kultur unter dem Gesetz des "Time Code."

Heute, wo die Herrschaft der Zeit angebrochen ist, ist der Time Code der universale Code geworden. Es entsteht ein Kampf um die Zeit als Produktionsmittel: der Zeit-Kapitalismus mit Zeitknechten, die in Form von Darlehen und Krediten sich Zeit kaufen, Lehrzeit erwerben, und mit einer Zeit-Aristokratie, die über Zeit als Kapital verfügt. Verkaufte Zeit (time is money = Zeit ist Zahl) steht über dem Eingang zur Industriegesellschaft. Chronometrie und Chronokratie, Zeitmessung und Zeitherrschaft, sind die Grundlagen der neuen Gesellschaft geworden - das ist die "soziale" Aussage dieser chronolytischen Computeranimation.