Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1990
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


GOLDENE NICA
Footprint
Nicola Sani, Mario Sasso


In der Computeranimation "Footprint" von Mario Sasso und Nicola Sani verschmelzen Bilder und Musik. Aus Satellitenaufnahmen von Straßennetzen formen sich Bilder zeitgenössischer Maler.

Im elektronischen Film "Footprint", der eine ideale Reise zwischen Bildern der Erde aus der Sicht des Satelliten und Bildern von zeitgenössischen Künstlern darstellt, verschmelzen Bilder und Musik zur Gänze. Das "erste Museum im Weltraum" entsteht aus städtischen Landschaften — von oben betrachtet —, aus den Wüstengebieten Nordafrikas, die sich dank einer Kombination aus Computergrafik und Computeranimation in die Zeichen der zeitgenössischen Malerei verwandeln. Um nur einige Beispiele zu nennen: Aus den komplizierten Straßennetzen formen sich die Figuren eines Capogrossi, beleben sich die Geometrie eines Mondrian und die Bilder von Pollock, tauchen die Zahlen der Popart Jasper Johns' auf. Aus den nordafrikanischen Wüsten öffnen sich die Werke von Burri und die Figuren Licinis, während sich das straff gespannte Meer unter den Einschnitten Fontanas windet. Die Wesentlichkeit der zeitgenössischen Malerei ergießt sich in die Einfachheit des elektronischen Bildes.

Die Musik soll sich ganz mit den Bildern verbinden und zu einer umfassenden Form audiovisueller Kommunikation verschmelzen, realisiert mit den modernstenTechniken der Gegenwart. Für die musikalische Komposition sind Klänge verschiedenster Herkunft verwendet worden. Man findet Klänge, die mittels numerischer Synthese auf dem Rechner entstanden sind (additive undFrequenzmodulation) und ausgefeilte Sampling-Techniken. So konnte die Grundidee einer Reise auch durch jene verschiedenen musikalischen Kulturen verwirklicht werden, die einen Teil der europäisch-mediterranen Landschaft darstellen und die beinahe als Echo zu den Bildern die Originalklänge der durchquerten Gegenden wiedergeben.

Technischer Hintergrund

Vom technischen Standpunkt aus sind die Satellitenaufnahmen (die von Telespazio und der ESA zur Verfügung gestellt wurden) mit einer Rostrum-Kamera realisiert worden, während die graphische Aufarbeitung und Animation mit einer Paint Box Harry erfolgte. Das Werk wurde bei SBP spa. in Rom unter Mitarbeit von Gianni Blumthaler (Koordination), Corrado Vecchi (Rostrum-Kamera), Claudio de Grazia und Alessandra Guidoni (PaintBox), Maurizio Millefiorini (Post-Production) realisiert. Die Musik wurde vollständig mit Digitaltechniken für Synthese und Real-Time-Ausarbeitung erstellt. Im Mittelteil wurden die Klänge des Satelliten Olympus auf seiner Umlaufbahn mit dem Computer bearbeitet und auf Band aufgezeichnet. Das Programm für die digitalen Bearbeitungssysteme wurde von Luca Spagnoletti geschrieben. Mixing und digitale Aufnahmen wurden von Pietro Schiavoni im Studio Wonderland in Rom durchgeführt.

"Footprint" wurde von RAISAT für die Eröffnung der Live-Übertragungen via Satellit produziert.

HW: Rostrum Camera, Paintbox Harry-QuantelDigital Post-Production