Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1987
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


AUSZEICHNUNG
Intervalle
Jürgen Lit Fischer


Bei dem analytisch-konstruktivistisch konzipierten Bild "Intervalle" ist es Jürgen Lit Fischer gelungen, die schöpferische Gestaltung und die angewandte Technik in ein harmonisches Gleichgewicht zu stellen.

Grundlage meiner Arbeiten sind Strukturen, die in Prozesse überführen. Die Bausteine, die ich verwende, sind einfach zu denken, einfach zu sehen, schwer zu machen. Ich formuliere:

Von der Gerade zum Punkt: Gerade in Schwingung übergehend; Schwingungen mit steigender Frequenz; bestimmte Zahlen in unbestimmter Bewegung.

Mit dem Computer (Prime Typ 9950/55-11) und einer eher technisch ausgerichteten Programmsprache (FORTRAN) sind meine Vorstellungen sichtbar zu machen, zu überprüfen, zu überlisten, in Frage zu stellen, weiterzutreiben. Durchaus nicht immer "Arm in Arm" mit der Maschine, eher trotz und gegen die vorgefundenen Abläufe. Additionen und Überlagerungen mache ich gerne auf dem Fotokopierer (Canon Typ NP-3025). Wobei mich bestimmte Interferenzbereiche besonders interessieren.

Bis dahin geht alles auf Papier (Plotter Benson Typ 1222) und in Schwarz-Weiß bis zu einer Stufe von "zwingender Einfachheit". Der Weg ist die Farbe - ich verwende den Grunddreiklang Gelb, Blau, Rot (Europa-Skala) und seine direkten Mischungsableitungen - und führt über eine 1:1-Gravierung (Aristomat Typ 8320; Laser Plotter Scitex Typ Resonse 28O).

Mit Positiv- und / oder Negativ-Strichfilm suche ich die Farb- und Formsetzung zu konkretisieren. Siebdruck ist bis jetzt der beste "Farb-Träger" für mich (Svecia, verschiedene Maschinen-Typen). Mit Lasurfarben, Transparentpaste und fast unbegrenzten Farbschichtungen erreiche ich die angestrebte Farbtiefe. Vom kleinen Entwurf Schritt um Schritt zum großen Format ist es bei der Serigraphie der Versuch, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen.

Ich strebe danach, eine sinngebende Essenz zu finden. Erweist sich das Ergebnis als untauglich, muß ich zurückgreifen auf die zugrundegelegte Struktur und wieder beginnen. Ein Kreislauf ist in meinem Denken, Handeln, Perzipieren, Meditieren.