Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1987
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


AUSZEICHNUNG
Temple - 2. Land
Midnight Movie Group, Melissa White


Mit "Temple - 2. Land" hat Melissa White Bilder einer "unmöglichen Architektur" geschaffen. Ihre Tempel sind bunte Gebilde aus freischwebenden Dächern, Säulen ...

Das Preisträgerfoto ist ein Einzelframe aus dem Film "Quest" und zeigt eine Totalansicht von "Temple Land", jenem magischen Ort, den die Hauptfigur des Films auf ihrer Abenteuerfahrt außerhalb ihres zweidimensionalen Heimatlandes bereist.

Die Gestaltung der Produktion steht unter dem Einfluß des italienischen Post-Modernismus und hat das Ziel, eine ideale Realität zu erschaffen, die sowohl Farbe als auch Dimensionen darstellen kann (schließlich ist die dritte Dimension das Ziel der Mission der Hauptfigur). Die fünfte Dimension, die Zeit, wird durch die Animation der verschiedenen Tempel ausgedrückt.

Befreit von den physikalischen Gesetzen, wie etwa der Schwerkraft, wurden Konzepte einer "unmöglichen Architektur" untersucht: Ein freischwebendes Dach und Säulen, die graziös auf kleinen Kugeln ruhen, sind Beispiele dieser "unmöglichen" Effekte, die die dargestellte Szene bilden.

Technischer Hintergrund

Der Film wurde mit eigener Apollo-Computer Software hergestellt und auf einem Netzwerk von über hundert Apollo DN 600 und DN 660 Computern generiert.