Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1988
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


GOLDENE NICA
The Battle
David Sherwin


Die Computergraphik "The Battle" von David Sherwin ist als eine Art visuelle Improvisation entstanden. Während der Entstehungszeit war Sherwin stark von der chinesisch-tibetanischen Drachen-Mythologie beeinflußt.

Irgendwie arbeite ich wie ein Jazz-Musiker: Ich mache visuelle Improvisationen. Meine Arbeit ist rein der Fluß des Bewußtseins. Was das Werk"Battle"angeht, so habe ich die ganze Nacht daran gearbeitet, visuelle Informationen auf dem Computer zu erzeugen und zu speichern. So gegen vier Uhr früh begann ich dann einfach mit verschiedenen Bildern herumzuspielen, verschob und mischte ohne Unterlaß ganze Segmente und arbeitete schnell und ohne Pause. So nach knapp zwanzig Minuten etwa sah ich eine Komposition auftauchen und war dann in der Lage, sie eher rasch zu konsolidieren. Es dauerte dann nur mehr so eine halbe Stunde, bis das Bild fertig war, und um fünf Uhr früh hatte ich das Werk.

Anfangs hatte ich keinen Titel dafür, da ich nicht-figural arbeite. Mir wurde klar, daß das Bild wie eine Landschaft aussieht. Andere wiederum sahen kämpfende Drachen. Da ich irgendwo von chinesischer und tibetanischer Bildwelt beeinflußt bin, schien mir die Drachen-Analogie passend. Irgendwann nach der Fertigstellung des Bildes tauchte so der Titel "Die Schlacht" auf, der aber mehr symbolisch wie in "Battling Forces" oder "Battling Energies" zu verstehen ist. Auch hat das Bild autobiographische Bedeutung. Es drückt die dynamische Intensität meiner eigenen Persörnlichkeit aus.