Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1991
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


GOLDENE NICA
Having encountered Eve for the second time, Adam begins to speak
Bill Woodard


Das Bild "Having encountered Eve for the second time, Adam begins to speak" von Bill Woodard ist in einer mehrschichtigen Arbeitsweise entstanden. Selbst der zugrunde liegende Torso ist ein dreidimensionales, computergeneriertes Bild.

In gewisser Hinsicht zeigen die Bilder, die ich auf dem Computer erzeuge, Spuren eines Kompromisses zwischen meinen eigenen wechselnden emotionalen und intellektuellen Dispositionen und den festgefügten, externalisierten, sich selbst wiederholenden Strukturen in der Technologie selbst. Gerade in diesem Prozeß, in diesem Bemühen, ein Gleichgewicht zwischen diesen unterschiedlichen Voraussetzungen im jeweils entwickelten Kunstwerk zu erzielen, liegt das Gebiet meiner künstlerischen Erforschung von Ausdruck und Bedeutung am Computer.

Der Einsatz des Computers bringt insofern eine interessante Arbeitsbeziehung mit sich, als ich merke, daß sich in künstlerischer Hinsicht meine Kontrolle über das Werk zu den Randbereichen hin verschoben hat. Anstatt direkt Änderungen im Bild vorzunehmen, verwende ich die quasi-konzeptionellen Verarbeitungsstrukturen der Bildsoftware, die mir helfen, die verschiedenen Schichten des entstehenden visuellen Materials zu sieben und zu organisieren. Wenn mich bestimmte Gebiete der Komposition zu interessieren beginnen, schaue ich die verschiedenen Einzelbilder durch, die ich verwendet habe, um herauszufinden, wie ich diese Flächen ausreizen und auf ihrer Basisweiter aufbauen kann.

Das Bild "Having encountered Eve for the second time, Adam begins to speak" ist aus einem solchen Prozeß entstanden. Das Bild ist fast gänzlich auf einem computergenerierten, dreidimensional definierten weiblichen Torso aufgebaut. Fünf Kopien dieses armlosen Torsos wurden durch Texture-Mappingund Bump Mapping verarbeitet, bis ich farbenprächtige, reine, glänzende, aber doch ziemlich "barbieähnliche" Torsi hatte, die ich als Ausgangspunktfür zahlreiche zusammenhängende und unzusammenhängende Entdeckungsreisen ins Bild verwendete. Die Texture-Maps und BumpMaps wurden ursprünglich von photographischen Bildern abgeleitet, aber spätere Entwicklungsstadien verwendeten die frühere Generation selbst als Maps. "Having encountered Eve ..." ist ein Beispiel für eine solche mehrschichtige Arbeitsweise.

Ein interessanter Aspekt der Verwendung des Computers ist in diesem Zusammenhang, daß ich systematisch eine Art von Realität zerstöre (etwa die glänzende plastische Realität der Torsi oder die photographischenTexture-Maps), aber gleichzeitig systematisch eine andere Realität erschaffe, die über ihren Ursprung hinausgeht, ihn ergänzt oder ihn unterminiert. Dies soll jedoch nicht bedeuten, daß ich meine Arbeit als rational oder wissenschaftlich einschätzen denn selbst wenn ich Anwendungen einsetze, die aus rationalen Überlegungen entstanden sind, so wird doch ihre gezielte und kombinierte Anwendung von den spontanen Entdeckungen meiner eigenen Wünsche und Intuitionen geleitet.

Technischer Hintergrund

HW: Sun Work Station, Frame Buffers, Visualisation Lab Ohio
SW: In House, Chalk, Post, Artist's