Ars Electronica
 
 
 

Back to:
vorherige Seite

Prix1992
Prix 1987 - 2007

 
 
Veranstalter:
ORF Oberösterreich
 


AUSZEICHNUNG
Zerseher
Dirk Lüsebrink, Joachim Sauter


In der interaktiven Installation "Zerseher" von Dirk Lüsebrink und Joachim Sauter erkennt der Betrachter plötzlich beim Vorbeigehen an einem Tafelbild, daß dort, wo seine Blicke hinfallen, das Bild zerstört wird.

Die interaktive Installation "Zerseher" versucht durch Gegenüberstellung, Konfrontation, Fusion, Hybridisierung von traditioneller Kunst und neuer Medientechnologie den durch den künstlerischen Einsatz der neuen Medien entstandenen, erweiterten Kunstbegriff "sichtbar" zu machen.

Der Betrachter befindet sich in einer musealen Umgebung, ein Tafelbild hängt an der Wand. Tritt er näher, so stellt er fest, daß sich genau die Stelle des Bildes, auf die er blickt, durch seine Blicke verändert. Er hatdie Möglichkeit Abstand zu nehmen, um die von ihm verursachte Zerstörung zu beenden, oder von der Möglichkeit des Zersehens Gebrauch zu machen.

Im traditionellen monologischen Gegenüber von Tafelbild und Betrachter hat das Kunstwerk im besten Falle Spuren beim Rezipienten hinterlassen. Im jetzt hergestellten interaktiven Dialog werden Spuren des Betrachtens zudem im Kunstwerk hinterlassen. Der Rezipient wird so in einer vermeintlich traditionellen und passiven Situation zum (lnter)Akteur. Das zersehene Bild regeneriert sich, nachdem das Ergebnis entweder digital (Abspeicherung) oder analog (Print) dokumentiert ist.

Technischer Aufbau

Eine über einem Workstation-Monitor angebrachte Kamera (beides in eine Wand eingelassen) nimmt die Augenpartie des Betrachters auf. Diese Bilder werden von einem prototypisch entwickelten "diskreten" Eyetracker (Daimler Benz) ausgewertet. Die daraus ermittelten Blickkoordinaten des Betrachters auf dem Monitor werden an eine Workstation (Silicon Graphik VGX, notfalls Iris) weitergegeben, die mit einem Filteralgorithmus die betrachteten Stellen verändert. Nach einer bestimmten Zeit, in der keine Betrachtung stattfindet, wird das zersehene Bild abgespeichert und in seinen ursprünglichen Zustand zurückgesetzt.

HW: Silicon Graphics
SW: In-House SW