Ars Electronica

[THE NEXT IDEA] STIPENDIUM

Die Zielsetzung dieses Stipendiums, das sich mit der Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie auseinandersetzt, ist es, Ideen für morgen in den Gedanken von heute freizulegen. Die Zielgruppe dieser Kategorie umfasst Interessierte weltweit ab 19 Jahren, die ein noch nicht realisiertes Konzept in den Bereichen Kunst, Design oder Technologie entwickelt haben. Der Gewinner erhält ein Stipendium in der Höhe von EUR 7.500,- und wird eingeladen, 3 Monate als wissenschaftlicher Assistent und Artist-in-Residence am Ars Electronica Futurelab zu absolvieren.

moonyaquaplaymaschine-mensch

DETAILS ZUR EINREICHUNG BEURTEILUNGSKRITERIEN KONZEPTREALISIERUNG UND -PRÄSENTATION

Das Ars Electronica Futurelab stellt seine Ressourcen und sein Know-How zur Realisierung der Projekte der Künstler während deren Aufenthalt zur Verfügung. Der prämierte Vorschlag oder das vollendete Werk werden im "CyberArts 2009"-Katalog des Prix Ars Electronica und im Rahmen der Ars Electronica-Ausstellung der Ars Electronica 2009 präsentiert. Das Ars Electronica Futurelab, das einer interdisziplinären Haltung verpflichtet und Teil eines internationalen Netzwerks kooperierender Institutionen ist, führt F&E-Projekte mit Künstlern und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt aus.
Die Zuerkennung dieses Stipendiums wird von voestalpine ermöglicht.

DETAILS ZUR EINREICHUNG

Jede Einreichung muss folgende Teile beinhalten:

  1. 3-minütige Videodokumentation
  2. Konzeptbeschreibung
  3. Produktionsplan

In der Videodokumentation soll der Autor des Projekts sein Konzept persönlich vorstellen. Die Konzeptbeschreibung sollte die wesentlichen Aspekte des Konzepts und die für die Realisierung notwendigen technischen Details (Hard- und Software), die Produktionsbedingungen und räumlichen Erfordernisse erklären.
Der Produktionsplan sollte eine klare Beschreibung der für die Realisierung des Projekts erforderlichen Schritte umfassen und auch angeben, ob ein Produktionsschritt vom Einreicher selbst oder von einer anderen Person (z. B. Personal des Ars Electronica Futurelab) ausgeführt werden muss.

Beachten Sie bitte, dass die Entscheidung der Jury sich im Wesentlichen auf die Videodokumentation, die Konzeptbeschreibung und den Produktionsplan stützt. Deshalb sollten die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen so spezifisch wie möglich sein.

Die Teilnehmer werden ersucht, sich online anzumelden und einen unterzeichneten Ausdruck der Onlineregistrierung zusammen mit dem einzureichenden Material bis spätestens 6. März 2009 an folgende Adresse zu senden:

Ars Electronica Linz
Hauptstraße 2
4040 Linz, Austria
Code: Prix
oder per Fax: +43.732.7272-674

WAS KÖNNEN SIE EINREICHEN?

Dieser Wettbewerb ist offen für alle Arten innovativer Konzepte und Ideen in den Bereichen

  • Kunst
  • Design
  • Technologie

Vorbedingung ist, dass das Konzept noch nicht realisiert wurde.

BEURTEILUNGSKRITERIEN

Alle eingereichten Konzepte werden von einer Fachjury in der Reihenfolge des Einlangens nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • die Relevanz des Konzepts für die kreative Community in Kunst, Technologie und Gesellschaft
  • sowie der technische und / oder künstlerische Innovationsgehalt
  • oder die Originalität und Bedeutung des Designs
  • sowie die Realisierbarkeit des Konzepts

Ausschließlich kommerziell ausgerichtete Produktionen im Sinn von Produktwerbung sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Das eingereichte Konzept sollte innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens realisiert werden können. Das Konzept darf vor der Einreichung noch nicht in irgendeiner Form präsentiert oder realisiert worden sein.

KONZEPTREALISIERUNG UND -PRÄSENTATION

Die Realisierung und / oder Dokumentation des Konzeptes wird der Empfänger des Stipendiums als Researcher und Artist-in-Residence am Ars Electronica Futurelab (zwischen Juni und September 2009) durchführen. Das Konzept bzw. das Projekt, das während dieses Aufenthalts realisiert wird, wird im Rahmen des Festivals Ars Electronica 2009 präsentiert werden. Wenn das Gewinnerkonzept den Realisierungsrahmen von 3 Monaten übersteigt und wenn die Verfügbarkeit des Autors in dieser Zeit nicht gewährleistet werden kann, muss der Autor sicherstellen, dass die Präsentation des Konzeptes bzw. der Idee im Rahmen der Ars Electronica 2009 garantiert ist. Die Präsentation kann nur in Abstimmung mit dem Veranstalter vorbereitet werden. Der Veranstalter behält sich vor, das Format der Präsentation im Rahmen des Programms der Ars Electronica festzulegen.
Es besteht die Möglichkeit, den Zeitrahmen der Residency zu verschieben, diese Entscheidung jedoch obliegt alleine dem Veranstalter. Das Stipendium in der Höhe von 7.500 Euro wird einmalig für das von der Jury gewählte Konzept vergeben und beinhaltet die Reise- und Unterbringungskosten während der Residency und / oder während der Ars Electronica 2009, unabhängig davon, ob das Konzept von einer Einzelperson oder einer Gruppe eingereicht wurde. Wenn einer Gruppe das Stipendium zugesprochen wird, ist die Teilnahme an der Residency mit 3 Personen limitiert. Die Kosten für die Realisierung werden nicht aus dem Stipendium (7.500 Euro) beglichen, sondern werden durch die voestalpine und das Ars Electronica Center zusätzlich aufgebracht. Die voestalpine und das Ars Electronica Center behalten sich vor, die Entscheidung über das tatsächliche Realisierungsbudget zu treffen. Die Rahmenbedingungen der Realisierung (z.B. Budget, Ressourcen- und Zeitplanung, Konzeptpräsentation, etc.) werden mit dem Gewinner in einem gesonderten Vertrag vereinbart.
Der Gewinner des Stipendiums wird bis spätestens Mitte Mai 2009 verständigt. Im Interesse der Teilnehmer sollte jeder (oder ein vom jeweiligen Teilnehmer benannter Vertreter) unter der in der Anmeldung genannten Adresse etc. während des Benachrichtigungszeitraums erreichbar sein. Die Preisverleihung des Prix Ars Electronica 2009 erfolgt am 4. September 2009 im Rahmen des Festival Ars Electronica in Linz. Der Stipendiat ist damit einverstanden, das Zertifikat persönlich in Empfang zu nehmen und die Arbeit dem Publikum während des Festival Ars Electronica zu präsentieren. Gruppen sind aufgefordert, einen oder maximal zwei Repräsentanten zu benennen.

news picture

Die Gewinner des Prix Ars Electronica 2002
Fünf international besetzte Fachjuries haben die besten Werke des Cyberkunst-Wettbewerbes Prix Ars Electronica 2002 gekürt. Hier die Gewinner der Goldenen Nicas und Auszeichnungen.
more

news picture

Net Vision / Net Excellence beim Prix Ars Electronica
Das Internet als Teil des Alltags, aber auch als massiver Innovationsmotor: Die Net-Kategorie des Prix Ars Electronica will beide Aspekte gleicherweise honorieren.
more

Logos - Ars Electronica, ORF Oberösterreich, Brucknerhaus Linz, O.K. Centrum für Gegenwartskunst
O.K. Centrum für Gegenwartskunst ORF Oberösterreich Ars Electronica Brucknerhaus Linz
© Ars Electronica Linz GmbH, info@aec.at